Samstag, 29. September 2012

Fotospaziergang: Autostadt Wolfsburg

Vor Kurzem war ich in der Autostadt in Wolfsburg. Das Wetter war leider typisch für diesen "Sommer": dunkel und kalt mit viel Wind und Regen. Bei der Führung durch den Park und dem Rundgang durch das Zeithaus war meine Kamera natürlich an meiner Seite. Im Werk selbst musste sie leider in der Tasche bleiben. Eigentlich bin ich ja kein Auto-Freak, aber die Autostadt ist trotzdem aufregend. Und nach dem Besuch ist man natürlich fest davon überzeugt, dass man ohne ein Auto vom Volkswagen-Konzern nicht leben kann...

















Freitag, 28. September 2012

Freitags-Füller # 183

 






1. In einigen Wochen habe ich Urlaub.

2. Ich bin der Scraphase, Du hast es erfasst.

3. Ich möchte mal wissen wie es sich anfühlt, Brad Pitt zu sein.

4. Grüner Tee mit Jasmin ist mein Lieblingstee.

5. Wenn ich nach rechts schaue sehe ich das Chaos auf meinem Schreibtisch.

6. Hab ein schönes Wochenende, wo immer du bist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe, einfach nur Ruhe, morgen habe ich Hausarbeit geplant und Sonntag möchte ich irgendwas Schönes machen!



Willst Du auch mitspielen? Dann schau bei Barbaras scrap-impulse vorbei. Sie erklärt Dir, wie es geht!

Mittwoch, 26. September 2012

So lecker, probier mich mal!

Der Spruch ist aus dem neuen Set von Stampin-up! "Kleine Freude für gute Freunde". Verziert habe ich damit meine Traubengelee-Produktion.


Gestempelt habe ich mit dem Classic Pad in Petrol auf weißem Karton. Die ausgestanzte Form habe ich dann auf eine petrol-beige Banderole geklebt. Um diese 160 ml Weck-Gläser kommt Ihr mit einem ca. 20 cm langen Papierstreifen herum. Der Schriftzug verdeckt genau das Weckzeichen.


Die eigentliche Beschriftung habe ich im Deckel angebracht. Auf einen beigen Kreis habe ich das auf weiß gestempelte Ornament geklebt. Dabei habe ich nur den Rahmen des Stempels mit dem petrolfarbenen Stift eingefärbt und abgestempelt. Die Sorte habe ich dann von Hand eingetragen, das geht mit der Schreibspitze ja ganz gut und passend.


Ich hatte helle und dunkle Weintrauben aus Rheinessen, also gab es auch zwei Sorten Gelee. Für das Dornfelder-Gelee habe ich die Trauben mit etwas Wasser erwärmt (nicht kochen, sagt meine Mutter!). So lassen sie sich besser auspressen. Die Trauben habe ich portionsweise durch ein feines Küchensieb gedrückt. Den Saft abmessen und mit der erforderlichen Menge Gelierzucker 2:1 kochen. In die sauberen Gläser füllen, verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen - fertig.


Die hellen Trauben sind von Silvaner und Ortega. Ich habe Apfelstücke dazugegeben und genauso verarbeitet wie die roten Trauben.

Einen Teil des Gelees habe ich verschenkt und deshalb verpackt. Schnell geht das mit einer Plastiktüte mit breitem Boden. Oben habe ich die Tüte umgeknickt und fest getackert. Damit es trotzdem schön aussieht, kaschieren die Washi-Tapes die Tackernadeln.


Das Schildchen in der gleichen Form rundet das Geschenkset ab.

Montag, 24. September 2012

Liebe, Lebe, Lache

Diese drei guten Ratschläge geben meine beiden letzten Glitzergläser-Karten ihren Empfängern mit auf den Weg.

Die drei ersten Gläser habe ich mit Abstandsklebeband auf eine ovale Ausstanzung aus grauem Papier von Stampin`up! geklebt. Darunter ist eine Ausstanzung mit der neuen SU-Rahmenstanze aus weißem Papier und eine aus schwarzem Glitzerpapier von American Crafts.


Der Hintergrund-Stempel ist das Envelope-Pattern von Hero Arts, gestempelt mit dem Pfirsich-Parfait-Stempelkissen von SU.




Die nächsten Gläser und Ausstanzungen habe ich nicht auf einer Karte aufgeklebt. Diese Form ist ohne rechteckigen Hintergrund noch interessanter. Das wäre auch ein schöner Geschenkanhänger.


Die hintere Form habe ich zwei Mal ausgestanzt und oben gefalzt und festgeklebt, damit es eine Klappkarte wird.


Freitag, 21. September 2012

Freitags-Füller # 182


1. Ist denn ab morgen wirklich schon Herbst?!

2. Ich habe ein Rezept für Apfelkuchen gefunden, und werde es vielleicht am Wochenende ausprobieren.

3. Am 6. November 2012 haben wir die vorletzte Theaterprobe vor unserem Premierenwochenende.

4. Ich liebe Herbstdekoration.

5. Socken an den Füßen sind für mich ein Muss ab Herbst. Sonst erfriere ich!

6. "Klein aber oho!" könnte der Titel meines Lebens lauten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf unsere Theaterprobe, morgen habe ich Bühnenaufbau geplant und Sonntag möchte ich Zuhause aufräumen und danach entspannen!


Willst Du auch mitspielen? Dann schau bei Barbaras scrap-impulse vorbei. Sie erklärt Dir, wie es geht!

Mittwoch, 19. September 2012

Fotospaziergang: Dauner Maare

Vor Kurzem war ich in Daun in der Vulkaneifel und habe einen kurzen Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Dauner Maare unternommen - natürlich mit meiner Kamera. Das Wetter war herrlich. Genießt die malerische Landschaft!










Sonntag, 16. September 2012

Für Euch Drei!

Hier ist sie, die zweite Glitzergläser-Hochzeitskarte. Sie war bestimmt für ein Brautpaar, dessen kleiner Sohn am gleichen Tag getauft wurde.


Hier gibt es drei Glitzergläser, jeweils eins für jede der drei Hauptpersonen des Tages. Im "Familienglas" in der Mitte sind Mama, Papa und Sohnemann als Wood Veneers.


Der Mantel der Karte besteht wieder aus festem Aquarellkarton.


Die Bindung habe ich wieder mit einem Organzaband gemacht.


Die Geschichte über die Liebe musste ich bei diesem kleineren Format auf zwei Seiten aufteilen.



Auf der nächsten Seite ist wieder Platz für die persönlichen Glückwünsche an das Brautpaar.

Die restlichen Glitzer-Gläser sind für zwei weitere Grußkarten bestimmt. Ich muss alles noch zusammenkleben und fotografieren. Die Fotos gibt es dann im Laufe dieser Woche.

Samstag, 15. September 2012

Alles Gute aus dem Glitzerglas

Einen Teil der Glitzergläser, die ich Euch am Donnerstag gezeigt habe, wanderten auf eine Hochzeitskarte. Und bei so vielen Glitzergläsern mit guten Sachen ist bestimmt immer genau das passende für das junge Glück dabei.


Die Basis für die Karte ist fester Aquarellkarton, etwas größer als DIN A 4. An der linken Seite habe ich drei Lagen davon mit Organza zusammengebunden. Gemattet sind die Lagen jeweils mit rotem Tonpapier. Der "Alles Gute" Schriftzug ist von Klartext, zwei Mal Ton in Ton gestempelt und ein Mal orangefarben embossed.


Die Glitzergläser habe ich mit einem Perlmuttkarton unterlegt. Das rote Papier hätte sie zu sehr erdrückt. Die Gläser sind mit einem Abstandspad aufgeklebt.


Auf der ersten Innenseite steht eine Geschichte über die Liebe. Die zweite Innenseite ist für persönliche Worte an das Brautpaar reserviert.


Morgen zeige ich Euch noch eine Glitzergläser-Hochzeitskarte.