Mittwoch, 27. November 2013

Mini-Album: Mutter und Tochter in Berlin

Es ist zwar schon etwas her, dass ich mit meiner Mutter zum Weihnachtsmarktbummel in Berlin war, aber da mir das Album gerade in die Hände gefallen ist und es so schön in die Jahreszeit passt, will ich es Euch zeigen.


Es besteht aus Hüllen für 10 x 15 cm Fotos, die ich aus einem fertigen Album heraus geschnitten hatte.


Am Rand habe ich einen Papierstreifen angeklebt und diesen dann mit der Bind it all gelocht und gebunden. So bleiben die Fotos unversehrt.


Die erste Seite ist eine Collage meiner Lieblingsfotos von diesem Tag.


Mit einem Frühstück am Alexanderplatz haben wir uns gestärkt.


Dann haben wir unzählige Krippen gesehen.


Und waren natürlich in der bombastischen Weihnachtswelt des KaDeWe.


Die Fotos habe ich entweder, wie oben, zu Collagen zusammengefügt oder, wie auf den nächsten Fotos, mit einem Rahmen und Text versehen.





Wo wir in den Tag gestartet waren, haben wir auch den Abschluss gemacht: auf dem Alexanderplatz .


Natürlich mit einem Glühwein...


... und dem fantastischen Ausblick auf den Fernsehturm.


Tschüß, Ihr Berliner Bären, wir kommen Euch bestimmt noch einmal besuchen!

Sonntag, 24. November 2013

Strickfilzkörbchen - die Zweite!

Im zweiten Versuch sieht mein Strickfilzkörbchen endlich so aus, wie es aussehen sollte! Ein kleines, süßes Körbchen für kleinen, süßen Krimskrams. Und nicht wie ein Flaschenwärmer mit Griffen wie bei meinem ersten Experiment...
 
 
Mit dem Strickring war das Körbchen wieder einmal schnell gestrickt, an ein, zwei Abenden vor dem Fernseher. So sah es nach dem Abstricken aus. 
 

Und so sieht es nach Waschen und Trocknen neben meinem ersten Versuch aus:


Deutlich  kleiner und knuffiger!


Was genau jetzt sein Zuhause in dem Strickfilz-Körbchen finden soll, weiß ich noch nicht. Aber da findet sich bestimmt ganz schnell etwas!

Freitag, 22. November 2013

Freitags-Füller # 243








1. Um sicherzugehen, dass ich die Fenster nach dem Lüften auch wirklich zu gemacht habe, muss ich immer nochmal gucken gehen.

2. Meistens steht das Kleingedruckte auf der Rückseite.

3. Es ist nie zu spät, etwas anders zu machen.

4. Er ist schon ein Wunder, der Mensch.

5. Adventskalender gibt es dieses Jahr nicht!

6.  Ein Smartphone ist eine feine Sache.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Theaterstück, morgen habe ich einen Museumsbesuch geplant und Sonntag möchte ich relaxen!


Willst Du auch mitspielen? Dann schau bei Barbaras scrap-impulse vorbei. Sie erklärt Dir, wie es geht!

Montag, 18. November 2013

Zwei Karten mit Herz

Eigentlich passt es so gar nicht in die Jahreszeit, aber ich habe in meinem Foto-Ordner gerade diese Fotos von zwei Karten gesehen, die ich Euch noch nicht gezeigt hatte. Vielleicht gibt es da draußen ja die ein oder andere Braut, die sich von Weihnachten nicht in ihren Hochzeitsvorbereitungen beirren lässt. Genauso war es bei mir!


Das sind Prototypen für Hochzeitseinladungen. Aus fein schimmerndem Gmund-Papier in Vanille. Beide Karten sind verziert mit gestanzten Herzen. Es ist das La Rue Heart von Memory Box. Auf der ersten Karte im Querformat seht Ihr zwei Herzen. Eines ist aus rotem Samtpapier ausgestanzt, das zweite aus dem gleichen Papier, wie auch die Karten. Es ist in der Mitte zerschnitten und an den Rändern aufgeklebt.


Die zweite Karte im Hochkantformat ist mit nur einem Herz verziert. Dafür funkelt in der Mitte ein Glitzerstein.

 
Diese Version hatte sich das Brautpaar auch letztendlich ausgesucht.

Freitag, 15. November 2013

Freitags-Füller # 242

 
1. Als ich heute aufwachte, habe ich mich sehr gefreut, dass endlich wieder Freitag ist.
 
2. Weihnachten, das ist schon ganz bald.

3. Ich kaufe gerne Spielsachen.

4. Die wichtigsten Geschenke habe ich schon.

5. Was ist denn los mit meiner Schreibmaschine?! Die fällt irgendwie auseinander...

6.  Mir kribbelt es in den Fingerspitzen. Ich muss unbedingt etwas Kreatives machen!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit für etwas Kreatives, morgen habe ich Geburtstag feiern mit Schwiegerpapa geplant und Sonntag möchte ich noch ganz viel von meiner To-Do-Liste abarbeiten!


Willst Du auch mitspielen? Dann schau bei Barbaras scrap-impulse vorbei. Sie erklärt Dir, wie es geht!

Mittwoch, 13. November 2013

Strickfilz-Körbchen mit dem Strickring


Gestern hatte ich Euch ja schon gewarnt, dass ich mein geliebtes Papier kurzzeitig gegen Wolle eingetauscht habe. Mein erstes Projekt mit dem großen Strickring ist ein Körbchen mit eingearbeiteten Grifflöchern.
 
Ich habe die beigelegte Anleitung durchgelesen und mich zuerst einmal im Internet schlau gemacht. Dort gibt es viele gute Texte und Videos zu dem Thema. Ich habe mich von Siris Bastelwelt anleiten lassen.
 
Wie in der Basisanleitung erklärt habe ich die Maschen aufgeschlagen und einige Runden gestrickt, dann ein Bündchen eingestrickt. Das gibt Stabilität und der gestrickte Ring rollt sich nicht hoch. Generell ist es wichtig, die letzte aufgeschlagene Masche einer Runde immer zuerst überzuheben. Dann rutscht der Faden nicht wieder von den Stäbchen und Ihr müsst von vorne anfangen...
 

Danach habe ich einige weitere Runden gestrickt und nach der Anleitung für einfaches Abstricken an zwei gegenüberliegenden Seiten jeweils sechs Maschen abgestrickt. Dadurch ergeben sich zwei Grifflöcher. Die abgestrickten Maschen habe ich in der gleichen Runde wieder aufgeschlagen, um den Rest des Körbchens in Runde stricken zu können.


Am Ende habe ich den gestrickten Ring nicht abgestrickt, sondern nur den Faden durch die Maschen gezogen und sie von den Stäbchen gezogen. Die Maschen habe ich eng zusammengezogen und den Faden verknotet. Sieht aus wie eine Mütze.


Die Körbchenmütze wanderte anschließend für zwei Stunden bei 60°C mit unseren Handtüchern in die Waschmaschine. So verfilzt es besser. Zum Trocknen habe ich das Strickfilzdingsda über ein Glas gestülpt, damit es eben nicht mehr wie eine Mütze, sondern wie ein Behältnis aussieht.

 
Und so sieht der fertige Korb aus. Er ist etwas hoch geraten. Ich dachte, dass der Boden mehr Höhe weg nimmt. Durch den relativ schmalen Durchmesser nach dem Filzen ist das aber nicht so.
 

Mein erster Gedanke wegen der Höhe war, einen Flaschenwärmer daraus zu machen... Dann habe ich aber doch meine Stickgarn-Döckchen hinein gelegt.


Jetzt sind sie alle schön an einem Platz und ich kann immer nach der passenden Farbe wühlen.


Mein Fazit: Für Leute, die gut stricken können, ist so ein Strickring sicherlich überflüssig. Ich habe allerdings immer mit den Maschen gekämpft und von Reihe zu Reihe fester gestrickt. Das sieht natürlich sehr ungleichmäßig aus, das kann mir mit dem Strickring nicht passieren. Jedenfalls bin ich stolz, in so kurzer Zeit ein komplettes kleines Strick-Objekt fertig gestellt zu haben. Auch wenn es nicht perfekt ist, ich mag es!

Wenn ich am Wochenende dazu komme, stricke ich noch ein Körbchen. Allerdings dann hoffentlich in den Maßen, die ich eigentlich geplant hatte...

Dienstag, 12. November 2013

Das Strickring-Experiment

Am Wochenende habe ich mein erstes Experiment mit meinem neuen Strickring oder Knitting Loom vollendet.


Ob es am dunklen und kalten Herbstwetter oder dem allgemeinen Trend liegt weiß ich nicht. Auf jeden Fall würde ich am liebsten dauernd stricken! Und da ich das doch eigentlich gar nicht kann, habe ich ein Strickring-Set bei Tchibo erstanden. Das ist wie eine Strickliesel für Erwachsene. Oder auch für Kinder, es ist nämlich wirklich einfach, wenn man das System einmal verstanden hat.

Ich habe mir natürlich sofort den größten der drei Ringe geschnappt und morgen zeige ich Euch, welches Projekt ich mir als erstes vorgenommen habe.

Sonntag, 10. November 2013

Scrapbook-Werkstatt-Mega-Event 2013 | Wilna Furstenberg: Mein Mini-Album

Endlich habe ich es fertig, mein Album aus dem Mini-Book-Workshop mit Wilna Furstenberg beim diesjährigen Scrapbook-Werkstatt-Mega-Event.
 
I didn`t show you yet how my completed album from Wilna Furstenbergs mini book class looks like. So, here it is:
 

Den Einband für das Album sollten wir Zuhause schon vorbereiten. Eigentlich sollte ein altes Buch von seinen Innenseiten befreit und dann mit schlichtem Papier bezogen werden. Mir waren die alten Bücher dann doch zu schade, weil man ja hinterher nichts mehr von ihnen sieht. Also habe ich zwei feste Pappen mit Papier bezogen und den Buchrücken mit Buchbindeleinen zusammen geklebt.

We prepared the binder for our album at home. We should actually stick patterned paper to an old book but I used cardboard and adhesive bookbindig linen to get to the same result.


Die Basis für das Cover sind Wood Veneers und Gesso, eingefärbt mit Gelatos. Darauf kam der dicke, goldene Rahmen mit Foto.

The base are wood veneers and gesso, coloured with gelatos. And of course the golden frame with a photo.


Die Innenseiten nach Wilnas Schema. Ich glaube, ich habe die Reihenfolge verwechselt, aber ich finde es so auch okay.

The interior pages according to Wilna`s pattern. I think I mixed up the order, but I am okay with that.





Die Seiten sind gelocht und mit einem Geschenkband am ebenfalls gelochten Cover festgebunden.

The pages have been punched and strapped to the likewise punched cover.

Samstag, 9. November 2013

Schnelle Geschenkdekoration

Wenn es mit dem Geschenk einpacken mal wieder schnell gehen muss, aber trotzdem schön aussehen soll, könnt Ihr:
 
 
Das Geschenk wie gewohnt mit Geschenkpapier einpacken. Zwei unterschiedlich große Spitzendeckchen drauf legen (eine tut es auch, ich wollte es aber mal so richtig krachen lassen) und diese in der Mitte mit doppelseitigem Klebeband oder Flüssigkleber bekleben. Dann nehmt Ihr ein rechteckiges Stück Seidenpapier, Butterbrotpapier oder ähnliches. Ich habe hier ein Papier benutzt, in dem meine letzte Parfümbestellung eingepackt war... Das Papier habe ich zwei mal über die lange Seite geknickt, so dass ein langer, schmaler Streifen entstanden ist. Von der geschlossenen Seite her habe ich in regelmäßigen Abständen zur offenen Seite hin eingeschnitten und dabei einen Rand von etwa einem Zentimeter gelassen. Von außen nach innen auf die Klebefläche wickeln, aufpuscheln, fertig! Den Namen habe ich mit Glitzer-Thickers aufgeklebt.

 

In den Händen der kleinen Amy hat die Verpackung natürlich noch keine fünf Sekunden gehalten, aber die Eltern haben sich darüber gefreut. Und ich hatte Spaß beim Verpacken und Verschenken - so gehört sich das ja!

Freitag, 8. November 2013

Freitags-Füller # 241




 
 
 
 
 



1. Im November freue ich mich am meisten auf die ersten Lichterbäumchen.

2. Auf dem Weg zur Arbeit ist es dunkel und auf dem Heimweg auch schon wieder und ich bin überhaupt nicht an die ganze Dunkelheit gewöhnt.

3. Es ist genau hier, in dem Post, mein geliebtes Endlich-ist-Freitag-und-das-ganze-Wochenende-liegt-noch-vor-mir-Gefühl.

4. Tee beruhigt mich.

5. Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel.

6.  Schon lange lebt meine Großmutter nicht mehr. Aber ich kann mich noch genau daran erinnern, wie sie war und was sie immer sagte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Strickring, morgen habe ich Hausarbeit geplant und Sonntag möchte ich mit der Weihnachtskartenproduktion anfangen!


Willst Du auch mitspielen? Dann schau bei Barbaras scrap-impulse vorbei. Sie erklärt Dir, wie es geht!


Donnerstag, 7. November 2013

Project Life 2013 | Woche 39

Ganz kurz gehalten habe ich meine Woche 39 im Project Life.
 

Wir hatten frei und haben bei wunderbarem Herbstwetter Zuhause echt viel geschafft. Deshalb gibt es in dieser Woche wenig Text und mehr Fotos. Wie beim Wochenstarter. Die Basis ist eine Panorama-Aufnahme, mit Basic Grey Chipboard-Buchstaben und einem Schreibmaschinen-Journaling auf Vellum.

 
Die Journaling-Tags in der Mitte habe ich mit dem Trägerpapier in die Schreibmaschine eingespannt, betippt und aufgeklebt.
 

Ein Teil unseres Arbeitspensums für die Woche.


Das war`s schon! Jetzt muss ich erst mal weiter aufholen...

Mittwoch, 6. November 2013

Fotospaziergang: Herbstgrüße aus dem Weinberg

Ich dachte, ich bringe etwas Licht in das nasse, graue Herbstwetter mit einigen Schön-Wetter-Fotos aus dem Weinberg von den letzten Wochenenden.